M51 in Farbe

Nachdem ich die Galaxie M51  zwei Stunden in Luminanz, also Schwarz-Weiss, aufgenommen habe, war auch die zweite (kurze) Nacht ausgezeichnet für Aufnahmen geeignet. Immerhin jeweils 5 Aufnahmen mit je 10 Minuten pro Farbkanal sind es geworden. Bei nur 3 Stunden astronomisch dunklem Nachthimmel eine optimale Ausbeute. Insgesamt sind so 4.5 Stunden Zeit in diese Aufnahme geflossen. Mit PixInsight habe ich das Bild noch rauschreduziert und nachgeschärft (im regularisiertes Richardson-Lucy Verfahren mit einer aus den Sternen ermittelten PSF) und den Farbkontrast verstärkt. Das Ergebnis ist fast etwas zu farbig, kann sich aber sehen lassen!

Entlang der Sprialarme sieht man blaue und rote Gebiete mit Sternentstehung. Die blaue Farbe kommt von heissen, jungen OB Sternen. In unserer Milchstrasse kennen wir das ja vom Orionnebel. Die Nachbargalaxie, NGC 5195, zeigt keine Sternentstehung, dafür viele Gezeitenarme (ganz schwach im Bild erkennbar).

Wie man sieht, kann man selbst in Zürich-Affoltern noch interessante Aufnahmen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.