Partielle Sonnenfinsternis über Zürich

Heute konnten 100-200 Zuschauer auf dem Höngger Berg, bei der ETH Zürich, die partielle Sonnenfinsternis miterleben. Viele Mitglieder der AGUZ Beobachtergruppe und weitere Sternfreunde waren anwesend und ermöglichten den Besuchern "ganz Nah" dabei zu sein und das Ereignis durch ca. 10 Teleskope verschiedenster Bauart mit zu verfolgen. Darunter auch spezielle Sonnen-Teleskope mit H-Alpha Interferenzfilter, die besonders gut für Sonnenbeobachtungen geeignet sind.

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Während sich der Platz langsam mit Besuchern füllt, holen sich viele schon einen Kaffee aus der nahen Kantine. Jetzt kann der Mond kommen.

9:26

Ein einzelner einsamer Sonnenfleck ist sichtbar, sonst zeigt die Sonne nur in den H-Alpha Teleskopen interessante Strukturen wie  Protuberanzen und helle Fackeln. Dann ist es soweit, und etwas unspektakulär schiebt sich der Mond langsam über den Rand der Sonne.

Anfang um 9:26. Die Finsternis beginn unspektakulär mit einer kleinen 'Delle' am Sonnenrand.

Anfang um 9:26. Die Finsternis beginn unspektakulär mit einer kleinen 'Delle' am Sonnenrand.

Nur ein kleiner Sonnenfleck zu sehen

Nur ein kleiner Sonnenfleck ist (noch) zu sehen.

 10:34

Das Maximum ist erreicht und die Sonne ist zu gut 3/4 hinter dem Mond verschwunden. Es ist deutlich kühler und dunkler geworden, aber der Effekt wird kaum wahrgenommen. Eine totale Sonnenfinsternis wäre natürlich noch viel eindrücklicher. In dem Foto erkennt man deutlich, dass der Mondrand gezackt ist: Berge und Täler auf unserem Trabant!

Maximale Verfinsterung: 74.9%. Berge und Täler auf dem Mond sind am Mondrand sichtbar.

Maximale Verfinsterung: 74.9%. Berge und Täler auf dem Mond sind am Mondrand sichtbar.

 

Viele Besucher brachten Sonnenfinsternis Brillen und sogar selbst gebaute Lochkameras (Camera Obscura) mit. Besonders interessant, ein Besucher projizierte mit einem kreisrunden Spiegel von etwa 10 cm Durchmesser ein Bild der teilweise verfinsterten Sonne auf ein nahes Gebäude. Die Methode ist sozusagen eine analog zum Newton-Teleskop aufgebaute minimalistische Camera Obscura. Genial einfach um nicht zu sagen einfach genial! Hier noch ein fast 'professionelles' Exemplar wie man es zum Basteln bei AstroMedia bestellen kann:

Lochbildkamera

Lochkamera

 

Durch die Nähe zur ETH und die zentrale Lage hat sich ein sehr gemischtes Publikum aller Altersklassen versammelt. Überall sieht man begeisterte strahlende Gesichter!

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

 

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

 

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 in Zürich

Leider hatten wir keinen Adapter für die Sonnenteleskope dabei, deshalb konnten wir nur versuchen mit dem Telefon die H-Alpha Bilder aufzunehmen:

IMG_1486

 

Für kurze Zeit war am Mondrand eine Protuberanz zu sehen die wie ein Fisch aussah.

Sonne im H-Alpha Licht

Sonne im H-Alpha Licht

11:46

Die Zeit vergeht wie im Flug, dann ist es auch schon wieder vorbei. Der Mond hat in 2 Stunden die Sonne "überquert". Hausaufgabe: wie berechnet man daraus den scheinbaren Durchmesser der Sonne (etwa ein halbes Grad)?

Ende

Ende

TeleZüri hat das Ereignis ebenfalls verfolgt, und zwar sowohl bei uns auf dem Höngger Berg als auch in der Urania Sternwarte in Zürich. Die an meinem Teleskop gemachten Aufnahmen wurden mit den Berichten aus der Urania und von anderen Orten zu einer interessanten Kurzreportage zusammengefügt und können bei TeleZüri und in dem nachfolgenden Fenster betrachtet werden:

http://cdnapi.kaltura.com/p/1719221/sp/171922100/playManifest/entryId/1_brrpz6x5/flavorId/1_qdzuk14s/format/url/protocol/http/a.webm?referrer=aHR0cDovL3d3dy50ZWxlenVlcmkuY2g=&clientTag=html5:v2.28&uiConfId=26605901

 

Inari, Finnland

Während wir die Sonnenfinsternis von Zürich aus beobachteten, hat Thomas Iseli den hohen Norden aufgesucht um noch eine bessere Sicht zu bekommen. Trotz schlechtem Wetter sendet er uns diese Grüsse:

SoFi hinter Wolken

SoFi hinter Wolken

 

 

SoFi Schneemann grüsst die AGUZ!

SoFi Schneemann grüsst die AGUZ!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.