Reisebericht zur Sonnenfinsternis in Oregon

Mindestens einmal im Leben eine totale Sonnenfinsternis zu erleben, das wünscht sich wohl jeder Sternenfreund. Bisher hatte ich immer nur partielle, zumeist hinter Wolken versteckte, Finsternisse erlebt und habe zunächst auch meine Erwartungen nur wenig hoch geschraubt. Ein paar Minuten ist die Sonne weg und dann wieder da, kein Ereignis, für welches sich die Reise um die halbe Welt lohnt, oder doch? Gemeinsam mit der Familie war ich von San Francisco in Kalifornien nach Oregon mit dem Wohnmobil unterwegs und als Highlight der Veranstaltung Reise war die visuelle Beobachtung der Sonnenfinsternis in Madras/Oregon geplant. Dieser Ort war von Sky & Teleskope und Sterne und Weltraum als der Ort mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für unbewölkten Himmel empfohlen worden; ein Umstand der zu ungewöhnlich hohem Verkehrsaufkommen und ausgebuchten Campingplätzen geführt hat. Mit zunehmender Reisevorbereitung ist das Highlight immer mehr zum dominierenden Element geworden - hatten wir genug Wasser, würden wir im Stau stecken bleiben oder sonst ein Ausnahmezustand eintreten? In der Tat war der nur für die Sonnenfinsternis angelegte grosse Platz ausgebucht, aber das Chaos blieb aus. Lediglich die Duschen waren 2 Tage nicht benutzbar, weil die Versorgungslaster im Stau stecken blieben. Continue reading

Mondfinsternis

Die folgenden Bilder entstanden am 7. August 2017 beim Greifensee mit Sicht auf den Berg Bachtel.

Öffentliche Vollmondwanderung/ Führung Planetenweg Uetliberg-Felsenegg

Jul 8
NachwanderungDie SZU/LAF veranstaltet eine Vollmondwanderung auf dem Uetliberg von der SZU Station Uetliberg zur LAF Felsenegg. Die Wanderung wird durch AGUZ Mitglieder geleitet. Details: www.aguz.ch und LAF. Initiiert wurde die Idee übrigens vom Verband Schweizer Wanderwege.

Siehe: http://www.laf.ch/fileadmin/laf/pdf/Info_Wandernacht_2017.pdf

LIGO beobachtet eine weitere Gravitationswelle

Wenn zwei Schwarze Löcher verschmelzen entsteht eine Gravitationswelle, das weiss inzwischen jedes Kind. Leider ist damit die Statistik immer noch sehr bescheiden und weitergehende Aussagen sehr schwierig, bzw. reine Spekulation. Mit 31 und 19 Sonnenmassen sind bei der neuen Welle GW170104 wieder ähnlich grosse Schwarze Löcher beteiligt gewesen wie schon bei der ersten Messung. Trotz einer Entfernung von ca. 880 Mpc, etwa 1000 mal so weit wie die Andromeda Galaxie M31, hat das Ereignis die Erde messbar erschüttert (bzw. den Detektor). Da weiterhin nur zwei Detektoren die notwendige Empfindlichkeit besitzen, kann die Richtung, aus der die Welle kommt, nur ungenau bestimmt werden.

Die Wissenschaftler fiebern deshalb der Fertigstellung weiterer Detektoren entgegen.
Quelle: LIGO Detects Third Black Hole Merger - Sky & Telescope

M51 in Farbe

Nachdem ich die Galaxie M51  zwei Stunden in Luminanz, also Schwarz-Weiss, aufgenommen habe, war auch die zweite (kurze) Nacht ausgezeichnet für Aufnahmen geeignet. Immerhin jeweils 5 Aufnahmen mit je 10 Minuten pro Farbkanal sind es geworden. Bei nur 3 Stunden astronomisch dunklem Nachthimmel eine optimale Ausbeute. Insgesamt sind so 4.5 Stunden Zeit in diese Aufnahme geflossen. Mit PixInsight habe ich das Bild noch rauschreduziert und nachgeschärft (im regularisiertes Richardson-Lucy Verfahren mit einer aus den Sternen ermittelten PSF) und den Farbkontrast verstärkt. Das Ergebnis ist fast etwas zu farbig, kann sich aber sehen lassen!

Entlang der Sprialarme sieht man blaue und rote Gebiete mit Sternentstehung. Die blaue Farbe kommt von heissen, jungen OB Sternen. In unserer Milchstrasse kennen wir das ja vom Orionnebel. Die Nachbargalaxie, NGC 5195, zeigt keine Sternentstehung, dafür viele Gezeitenarme (ganz schwach im Bild erkennbar).

Wie man sieht, kann man selbst in Zürich-Affoltern noch interessante Aufnahmen machen.

Deep Sky Videos

Kürzlich habe ich den sehr empfehlenswerten YouTube-Kanal DeepSkyVideos von Brady Haran entdeckt. In kurzen Videos werden u.a. die Messier-Objekte vorgestellt, aber auch zu anderen Astro-Themen gibt's spannende Beiträge.
Die Videos werden in Zusammenarbeit mit der Universitiy of Nottingham und der Universitiy of Sheffield erstellt, entsprechend kommen Wissenschaftler von diesen Unis zu Wort und geben auch interessante Hintergrundinfos. Wohl aufgrund dieser Zusammenarbeit konnte er auch ESO-Einrichtungen (z.B. VLT o. ALMA) besuchen und bietet dem Zuschauer einen sehr direkten Einblick, wie man ihn wohl nur noch besser durch einen eigenen Besuch bekäme.
Gemäss Wikipedia war Brady Haran, ursprünglich aus Australien, kurz für die BBC als Filmemacher tätig, bevor er sich vollumfänglich seinen YouTube-Dokus zu widmen begann. Auch seine anderen YouTube-Kanäle sind einen Besuch wert. Viel Spass beim Stöbern!